SBI Holdings plant die Gründung eines gemeinsamen Cryptocurrency-Ventures

Japanischer Riese SBI Holdings plant die Gründung eines gemeinsamen Cryptocurrency-Ventures Der japanische Finanzkonglomerat SBI Holdings plant die Gründung eines Kryptowährungs-Joint-Ventures. Der japanische Finanzkonglomerat SBI Holdings enthüllte, dass er die Gründung eines Kryptowährungs-Joint-Ventures wie bei Profit Secret plant, das als eine der wichtigsten Einnahmequellen des Unternehmens dienen soll. SBI erweitert Krypto-Dienstleistungen Wie Reuters am Montag (15. Februar 2021) berichtete, führte SBI-Gründer und CEO Yoshitaka Kitao Gespräche mit internationalen Finanzunternehmen, um das neue Krypto-Geschäft zu gründen. Die jüngste Entwicklung war Teil von SBIs Plänen, das Krypto-Geschäft auszubauen. Das Unternehmen ist bereits seit 2018 in der Krypto-Branche aktiv. Wie von CryptoPotato bereits im…

Japanischer Riese SBI Holdings plant die Gründung eines gemeinsamen Cryptocurrency-Ventures

Der japanische Finanzkonglomerat SBI Holdings plant die Gründung eines Kryptowährungs-Joint-Ventures.

Der japanische Finanzkonglomerat SBI Holdings enthüllte, dass er die Gründung eines Kryptowährungs-Joint-Ventures wie bei Profit Secret plant, das als eine der wichtigsten Einnahmequellen des Unternehmens dienen soll.

SBI erweitert Krypto-Dienstleistungen

Wie Reuters am Montag (15. Februar 2021) berichtete, führte SBI-Gründer und CEO Yoshitaka Kitao Gespräche mit internationalen Finanzunternehmen, um das neue Krypto-Geschäft zu gründen. Die jüngste Entwicklung war Teil von SBIs Plänen, das Krypto-Geschäft auszubauen.

Das Unternehmen ist bereits seit 2018 in der Krypto-Branche aktiv. Wie von CryptoPotato bereits im Dezember 2020 berichtet, erwarb SBI B2C2, einen in Großbritannien ansässigen Kryptowährungsliquiditätsanbieter. Vor dem B2C2-Übernahme-Deal kaufte der japanische Finanzriese eine lokale Krypto-Börse, Tao Tao. SBI startete auch einen Krypto-Lending-Service im November, der es Benutzern ermöglichte, BTC, ETH und XRP zu leihen.

Darüber hinaus sagte Kitao, dass das Unternehmen auch nach groß angelegten Fusionen und Übernahmen Ausschau hält und fügte hinzu:

“Um die Nummer eins in der Welt zu werden, ist es unsere Wahl, ein führendes Unternehmen zu kaufen oder eine Allianz mit großen globalen Unternehmen zu schaffen. Unsere M&A-Strategie wird nicht so sein, dass wir Minderheitsbeteiligungen an vielen Unternehmen eingehen.”

Kitao sprach über das neue Geschäft und sagte, dass es einer der Haupteinkommensbringer des Unternehmens sein werde. Der SBI-Topmanager enthüllte auch, dass mindestens zwei Deals in Bezug auf das geplante Krypto-Joint-Venture-Geschäft zur Diskussion stehen. Kitao verriet jedoch nicht die Namen der möglichen Partner.

Kryptowährungsinvestitionen sind jetzt unvermeidlich, sagt der SBI-CEO

Der SBI-CEO wies auch auf die zunehmenden institutionellen Investitionen in Bitcoin hin. Laut Kitao waren die Zeiten vorbei, in denen die Menschen nur in Aktien und Anleihen investierten. Der SBI-Chef fügte hinzu:

“Institutionelle Investoren, vor allem Hedge-Fonds, haben vor kurzem begonnen, in Kryptowährungen zu investieren…Nicht nur institutionelle Investoren, sondern auch Elon Musk hat.”

Wie zuvor von CryptoPotato berichtet, hat Tesla 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin gekauft, mit möglichen Plänen, das Flaggschiff-Krypto als Zahlungsmittel für seine Produkte einzusetzen.

SBI gehört zu den wenigen Unternehmen, die Unterstützung für Ripple in dessen Rechtsstreit mit der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) gezeigt haben. Laut dem SBI-CEO wurde XRP in Japan nicht als Wertpapier betrachtet, und er fügte hinzu, dass er optimistisch sei, dass Ripple den Fall gewinnen würde.